Neubau Hafthaus B
JVA Neumünster

Zurück

Neubau Hafthaus B
JVA Neumünster

Die Justizvollzugsanstalt Neumünster wurde von 1901 bis 1905 als Zentralgefängnis Neumünster in panoptischer Bauweise errichtet. Die seinerzeit errichteten Gebäude mit ihren regelmäßig gegliederten Ziegel-Putzfassaden stehen unter Denkmalschutz.

Der geschlossene Bereich der Einrichtung ist mit einer 685 Meter langen Mauer umgeben. Bereits seit 2004 wird die gesamte Justizvollzugsanstalt von der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) grundsaniert und modernisiert.

Die Anstalt verfügt insgesamt über 596 Haftplätze für männliche Gefangene. Davon befinden sich 51 Haftplätze des offenen Vollzugs in zwei Häusern am Holsatenring sowie auf dem Landesgut Moltsfelde.

Für den aktuellen Neubau des Hafthauses B wurde an gleicher Stelle ein Gebäude aus den 1960er Jahren mit schlechter Bausubstanz abgerissen. Der moderne, multifunktionale Neubau mit einer Nutzfläche von 5.700 Quadratmetern erhält u. a. eine medizinische, sozialtherapeutische und psychiatrische Abteilung.

Für das neue knapp 18 Millionen Euro teure Gebäude liefert STUV Prison Solutions Haftraumschlösser, Durchgangstürschlösser und Motorschlösser der Serie HSL für mechanischen und elektronischen Einsatz mit Steuerung. Die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2022 geplant.

Facts

Objekt
Justizvollzugsanstalt Neumünster
Bauherr
Land Schleswig-Holstein
Vertretung
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH)
Produkte & Service